Der Sinn von „Wetten dass…?“

Ich habe auf Spiegel-Online einen sehr lustigen Artikel über „Wetten dass…?“ von gestern gelesen, ich hab zwar nur kleine Ausschnitte aus der Sendung gesehen, trotzdem musste ich beim Lesen laut auflachen. Ein kleiner Vorgeschmack:

Der „Talk“ zwischen Gastgeber Gottschalk und dem Fußballspieler Kevin Kuranyi: „Kevin, du bist ein gefragter Sportler, die Werbung der Amis hat Dich bereits entdeckt?“ – „Ja, ich mach so ein bisschen Werbung für Microsoft.“ – „Ist es nicht toll, wenn man merkt, dass einen der Sport über das Spielfeld hinaus bekannt macht?“ – „Ich glaub, ich freu mich drauf, dass ich durch den Sport auch besondere Menschen kennenlernen kann und einfach für was werben kann.“

„Wetten dass…?“: Gottschalk sucht den Sinn – Kultur – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten

technorati tags: , ,

11.12.2005. Humor, TV.

One Comment

  1. Sam Fisher replied:

    Die Gäste werden nach einiger Zeit wieso alleine gelassen und keiner interresiert sich mehr für sie! Die kommen doch wieso nur um ihren neusten Film zu presentieren und dann sind sie weg (siehe Paris Hiltons Auftritt im Frühling 2005)!
    Ich war ja mal live dabei: Da geht es zu! Wenn die Kamera mal nicht auf die Couch gerichtet ist, dann wird an Gotschalk rummontiert: mal hier ein bisschen Make-Up, da die Locken nochmal herrichten!
    Meine Meinugn zu „Wetten, dass…“: 3 von 10 Samcredits😉

    solong

    sam

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback URI

%d Bloggern gefällt das: